Archiv

Alle Beiträge aus dem Monat April 2013

Lammfromme Nutella

Veröffentlicht 23. April 2013 von sonjaschiff

Hey, da haben doch glatt ein paar LeserInnen nach der letzten Geschichte Angst gehabt, daß ich den alten Othello nicht immer gut behandeln würde. Frauli bekam Mails und wurde auf der Hundewiese darauf angesprochen. Na was schreibt sie auch solche Sachen über mich. Tztztztztztz………..

Keine Panik auf der Titanic! Ich bin lammfromm!

Hier der Beweis. Er darf nach dem Essen zu mir auf mein Bett.
Äh…..ich meine…..auf Fraulis Bett.

after lunch

Na, gibts jetzt immer noch Klagen?
Gemeinsames Verdauungsschläfchen. In totaler Harmonie.
Arsch an Arsch. Mehr geht echt nicht, Leute!

Werbeanzeigen

Bruder mit besonderen Bedürfnissen

Veröffentlicht 3. April 2013 von sonjaschiff

silvesterboyWie Ihr ja wisst, besteht meine Meute aus Frauli, Herrli, mir und old dog Othello.

Ja, und dieser old dog Othello macht mir echt zu schaffen. Mann, braucht der viel Zuwendung und Schutz. Die ganze Zeit heißt es „Lass den Othello in Ruhe“ oder „Pass auf Othello auf“. Die ganze Zeit!

Ständig muss ich Rücksicht nehmen. Darf ihn beim Toben nicht umhauen, darf ihn nicht anspringen, nicht zu viel belecken, nicht anknurren. Nix. Darf ihm nicht das Fressen wegessen, obwohl der total langsam frisst, was ja eindeutig bedeutet, dass er keinen großen Hunger hat. Im Gegensatz zu mir! Ständig heißts beim Gutzibekommen oder bei der Fressensverteilung zuerst „Othello“, was bedeutet der alte Sack bekommt vor mir, und erst dann hör ich Frauli oder Herrli sagen „Nuuuuuutella“. Jedes Mal! Ich habs echt satt. Irgendwie.

Frauli kommt mir seit heute auch noch moralisch
Grad vorhin hat sie mir eine echt herzzerreißsende Geschichte erzählt. Angeblich sind wir im Juni, ich war grad 2 Tage bei dieser Familie und ja fast noch ein Baby, in der Saalachau spazierengegangen. Ich sei total ängstlich gewesen und wäre immer dicht beim neuen Frauli geblieben. Hätte sie keine Sekunde verlassen. Eine ganze Stunde lang. Dann am Rückweg ist Othello plötzlich nach vorne, ging immer 5 Meter vor uns. Und da hätte ich mich angeblich total an ihm orientiert. Wäre einen halben Meter nach vorne zu ihm, aber gleich wieder ängstlich zurück zum Frauli, dann nochmal, dann einen Meter nach vorne und schnell wieder zurück, dann zwei Meter, drei Meter, schnell zurück und vier Meter und irgendwann nach einer halben Stunde wäre ich endlich Seite an Seite mit ihm gelaufen. Stolz und mit hoch erhobenem Kopf. Sagt Frauli. Sie meinte sie wäre in dem Moment total stolz auf mich gewesen. Ja sogar glücklich hab ich sie gemacht. Aber- und jetzt kommts und ich kann es gar nicht glauben- ohne Othello hätte ich das nicht geschafft. Sagt Frauli. War ich echt so eine peinliche Memme??

dieZWEI01

Naja, auf alle Fälle soll ich deshalb nett sein zu ihm. Zu meinem behinderten Bruder, so nennen ihn Herrli und Frauli manchmal im Spaß. Also wirklich! Er ist alt, 15 Jahre und 3 Monate, taub, fast blind, langsam, total vergesslich (Frauli nennt ihn manchmal Dementius), kommt nur noch laaaaaaangsam die Stiegen hoch und hat erst kürzlich ins Stiegenhaus gekackt. Dass er auch in eine Windel pinkelt, weil er es die 3 Stockwerke nicht trocken runter schafft, muss ich ja nicht extra sagen, oder? Und den soll ich auch noch mögen?!

Heute hat Frauli zu Herrli gesagt „Behinderter Bruder“ dürfen wir nicht mehr sagen. Jetzt sagt man korrekt „Bruder mit besonderen Bedürfnissen“. Aha. Auch das noch. Ich sags ja, immer wird der bevorzugt behandelt! Immer.

Und dann hat Frauli traurige Augen gemacht und Herrli gefragt: „Denkst du er schafft den Sommer noch?“ Darauf hat Herrli dann feuchte Augen bekommen.
Maaaaaannnnnnnnnnnnnn!!! Na sicher schafft der Bruder mit besonderen Bedürfnissen noch den Sommer! Wer soll mir denn sonst das Schwimmen richtig beibringen???

erstes bad 2012