Archiv

Alle Beiträge aus dem Monat Mai 2013

Traurig bin und Durchfall hab

Veröffentlicht 28. Mai 2013 von sonjaschiff

pfingstenAlso, ich bin jetzt verantwortlich hier.

Muss Einbrecher abwehren, auf genug Bewegung für Frauli und ausreichend Schlaf für Herrli achten, auf regelmäige Essenszeiten und vor allem muss ich jetzt Liebe für zwei aufbringen. Liebe, die der alte Othello und ich bis jetzt gemeinsam verteilt haben, muss ich jetzt ganz alleine schaffen. Und das ist echte Schwerarbeit, weil Sonja und Rochus brauchen jetzt ja besonders viel Liebe. Sie trauern und vermissen den Othello.

Ich versuch ganz stark zu sein. Bin ganz leise und lieb und brav. Folge wie eine Vorzugsschülerin. Bettle keine Sekunde. Mache keinen Mist und keinen Lärm. Zerkaue nicht einmal meine Kauknochen. Und ich hab noch kein einziges Mal gewinselt oder geweint. Bin doch jetzt erwachsen….

Aber psssssst, jetzt so im Geheimen gestehe ich euch: Ich bin soooooo unglaublich traaauuuuuuuuuuuuurig und hab so große Angst! Ich war doch noch nie ohne einem anderen Hund! Noch nie. Hab immer im Rudel gelebt oder jetzt halt mit Othelloooooooo. Ich war noch nie allleeeeeeiiiine….*snief*

Und ich hab so Angst, dass ich auch von Sonja und Rochus weg muss zu dieser blöden Regenbogenbrücke, die alle so traurig macht.  Was wenn sie morgen mich dorthin fahren???? Was dann???

Ich hab soooooo die Scheisserei deswegen. Angstdurchfall und Trauerscheisserei.
Othello hatte auch Durchfall bevor er zur Regenbogenbrücke gebracht wurde…….*heul*

Rochus ist heute, zu meinem Schreck, wegen des Durchfalls mit mir auch noch zu Dr. Karl gefahren, bei dem diese doofe Regenbogenbrücke ist zu der Othello gebracht wurde.
Aber Dr. Karl war ganz lieb und ich hab gehört, wie er zu Rochus gesagt hat, dass ich leiden würde, weil ich sehr sensibel wäre und dass ich Othello sehr vermissen würde. Da hat Herrli dann ganz glasige Augen bekommen und mich lieb gestreichelt.

Und am Abend haben Sonja und Rochus telefoniert und ich glaube gehört zu haben wie Frauli sagte: Naja, vielleicht brauchen wir dann doch einen zweiten Hund damit Nutella sich nicht alleine fühlt.“ Und Herrli hat dazu gelacht!

Aber hey Leute. Da hab ich dann schon ein Wörtchen mitzureden. Ja? Ich meine, am Ende bringt ihr mir einen der mir nicht gefällt! Oder so einen weißen Staubwedel, der nicht ordentlich mit mir toben kann! Ich meine, als Prinzessin will man ja passende Unterhaltung und nicht einen für den man sich gar schämen muss.

Und vielleicht ist es ja gar nicht so übel mal für einige Zeit nichts teilen zu müssen……..vielleicht will ich doch alleine bleiben mit Euch?

Werbeanzeigen

Bye, bye, Othello!

Veröffentlicht 26. Mai 2013 von sonjaschiff

letzter tag3

letzter tag2Als ich heute Vormittag mit Othello so am Bett von Frauli lag, wusste ich nicht, dass er ein paar Stunden später nicht mehr bei uns sein würde. Obwohl es, wenn ich es mir recht überlege, schon seltsam war, dass wir aufs Bett durften ohne Überdecke drauf und wir heute beim Frühstück kiloweise Schinkenwurst bekamen.  Hätte ich es gewusst, wäre ich viel näher an ihn heran gerückt heute im Bett und hätte ihm noch einmal lieb die Schnauze geleckt……  aber Frauli hat mir nix gesagt.

In den letzten Tagen hat Othello schon mehrmals gemeint, dass es jetzt nicht mehr lange dauern würde. Er wäre jetzt 15 Jahre und 5 Monate alt, in Menschenjahren umgerechnet wären das 100 Jahre und es würde langsam alles sehr sehr mühsam werden. Er könnte nicht mehr hüpfen und springen wie früher, nicht mehr toben. Alles würde weh tun. Außer Fressen. Er sagte, er müsste bald über die Regenbogenbrücke gehen.  Regenbogenbrücke? Weggehen? Warum das denn? Aber trotz vieler Fragen habe ich irgendwie keine richtig verständliche Antwort bekommen.  Othello meinte nur, jeder müsse irgendwann diesen Weg gehen. Aha…….

Heute am Morgen – nachts hatte Othello starken Durchfall, jammerte und klagte viel und Frauli lief die halbe Nacht mit ihm in der Wohnung rum, hielt ihn, stütze ihn, streichelte ihn – sah er mich an und sagte: Jetzt ist es so weit. Jetzt bist du dran mit Aufpassen auf die Zwei.

Und dann stiegen wir ins Auto, fuhren zum Tierarzt, Herrli, Frauli und Othello stiegen aus…..und kamen eine Stunde später ohne Othello wieder raus.  Sie rochen seltsam, sie weinten…..die Regenbogenbrücke macht sehr traurig.  Jetzt geht es Othello gut, meinte Frauli und streichelte mir über den Kopf.

Ich bin jetzt also alleine mit Sonja und Rochus. Othello kommt ganz sicher nicht mehr. Ich weiß es. Frauli hat weinend sein Bett weggeräumt. Und seinen Napf. Heute Abend hat sie auch für ihn kein Fressen mehr zubereitet.

Ab heute bin also ich hier verantwortlich. Muss gut auf die Zwei gut aufpassen. Habs dem Othello vor langer Zeit schon  versprochen. Und ich halte meine Versprechen!

Bye, bye Othello ! Grüß mir den Regenbogen! Ich hoffe es ist schön dort wo du jetzt bist!