Archiv

Alle Beiträge aus dem Monat August 2012

Palastwechsel

Veröffentlicht 20. August 2012 von sonjaschiff

Hier, in einem Haus oberhalb des Lago Maggiore, haben mein Rudel und ich drei Wochen verbracht. Mein Frauli war die letzte Zeit etwas komisch, hat stundenlang nur auf den See geschaut. Hab mich gar nicht getraut sie zu stören.

Herrli hat mir dann erklärt, dass das Haus verkauft wird und Frauli sich innerlich verabschiedet. Ein neues Haus wurde gekauft, in Ungarn, am Neusiedlersee.

Ach, ich bekomme einen neuen Palast? Nicht schlecht. Und auch noch näher am Hauptpalast in Salzburg. Super. Muss ich nicht mehr acht lange Stunden Autofahren und Übelkeit ertragen. Das Haus soll größer sein. Mit einem riesigen Garten. Und ich bekomme ein eigenes Buddelloch, hat Herrli gesagt. Ein eigenes Buddelloch?? Und da darf ich dann immer, wann ich will, so oft ich will, so tief ich will graben und buddeln und niemand sagt „Nutella, hör auf“?? Cooooool!

Ich bin bereit für den Palastwechsel! Und Frauli wird sich schon dran gewöhnen. Obwohl – die Sommerleselümmelecke auf der Terasse werde ich schon vermissen. Was war das Schmusen mit Frauli, Herrli und den Gästen schön!

Frauli hat sogar einmal draussen geschlafen, unter dem Sternenhimmel. Othello und ich haben sie eine ganze Nacht mutig bewacht. Vielleicht war sie ja deshalb so traurig die letzten Tage. Weil sie dort nie mehr lümmeln und schlafen kann.

Hey Frauli, sei nicht mehr traurig.
Darfst auch einmal in meinem Buddelloch graben!

Werbeanzeigen

Hängebrückehoppern

Veröffentlicht 13. August 2012 von sonjaschiff

Jetzt mal ehrlich sein: Bist du- ja DU!- schon einmal über eine Hängebrücke gegangen?
Über eine lange Hängebrücke? Darunter ein reissender wilder Fluss? Naaaaaa????? Ihr dürft mich ab heute mutig nennen. Sehr mutig.

 

Ich war heute mit Herrli, Frauli und Othello im Valle Verzasca wandern und baden. Dabei mussten wir gleich zweimal eine Hängebrücke überqueren. Mann war das wackelig! Uuuuuaaaaahhhhhhh. Und am Boden den ganzen Weg dieser ekelige Gitterrost, der so weh tut an den Pfoten. Beim Hinweg sind Othello und ich voll tapfer drüber gelaufen. Othello voran und sehr sehr langsam. Und ich hinterher wie ein Pfitschipfeil. Mann, war ich froh als alles vorbei war! Dann wandern und baden und toben und schwimmen und Stöckerl suchen und Stöckerl hinterherjagen und nach dem Stöckerl tauchen und im Sand graben und Othello beim Baden zusehen und Othello ärgern und und und…….


Und dann zurück. Da standen wir vor der Hängebrücke. Othello meinte: „Sicher nicht“ und Frauli verstand sofort. Sie hob den ollen Othello hoch, der hielt super still und Frauli trug ihn brav über die Hängebrücke. Fast ohne wackeln.

Dann stand sie drüben und rief: „Nutella, komm…..hiiiiiiier.“
Sagt mir einen einzigen Grund warum ICH persönlichen Fußes hätte rüber laufen sollen? Warum bekommt der Alte so ein Service, ich aber soll meine Pfoten quälen? Wirklich nicht. Wozu hat man Personal? Herrli hat ein paar Mal an der Leine gezogen, ich kräftig dagegen gedrückt. Und dann hat er die Schultern gezuckt und mich geschnappt. „Aaaaufpassen, es ist verdammt hoch“, hab ich noch gerufen und dann gaaaanz still gehalten. Und Herrli trug Prinzessin Nutella über die Hängebrücke. Auf der anderen Seite wurde ich sanft abgesetzt, schüttelte mich kurz, um mein Haar in Ordnung zu bringen. Braves Herrli. Gut gemacht.
Frauli lästerte ein bisschen rum. Nannte es „Hängebrückenhoppern“ und fand es schade, dass es davon kein Foto gibt. „Jajaja, lass sie reden.“ dachte ich mir. Aber wenn mir was passiert wäre, ja, wenn ich abgestürzt wäre, dann hätte sie Rotz und Wasser geheult. Pffft…..

Ich und eifersüchtig?

Veröffentlicht 9. August 2012 von sonjaschiff

 
Mein Urlaub dauert jetzt schon fast 2 Wochen und scheint kein Ende zu nehmen! Der dauert und dauert und ist jeden Tag super! Das besonders Tolle daran ist, daß Herrli und Frauli und Othello rund um die Uhr mit mir sind. Jeden Tag! Von Früh bis wieder Früh.

 

Gestern haben wir einen laaangen Spaziergang an die Maggia gemacht. Wir sind ewig bei brütender Hitze den Fluss entlang gelaufen. War zuerst gar nicht so lustig. War heiss. Und man konnte nicht zum Wasser, weil da so hohe Mauern waren. Hat mir nicht gefallen. Gar nicht. Immer grad aus. Immer heiss. Auch der alte Othello hat gehechelt wie blöd, ist aber aus mir unerfindlichen Gründen freudig weiter gelaufen.

Am Ende- warum hat mir das vorher niemand gesagt, bitte – fliesst diese Maggia in den Lago Maggiore. Nach Stunden endlich Wasser! Othello und ich konnten baden, im Wasser Stöckchen suchen und einen anderen Hund gabs auch zum Ärgern. So einen dicken ungelenken Golden Retriever. Dem hab ichs vielleicht gezeigt! Hahahaha.

Frauli hat sich später in ein langes weisses Ding gelegt, Hängematte heisst es. War mir ein bisserl unheimlich. So schaukelig und groß. Aber ich hab Frauli brav bewacht in der Hängematte. Halt mit ein bisserl Abstand. Othello hat sich wieder mächtig eingeschleimt bei Frauli. Sag ich besser gar nix dazu. Könnt Ihr eh selber gucken. Frauli hat mich angeschaut als ich so schräg rüber sah und gelacht: „Du bist eifersüchtig, Prinzessin.“ Pah, ich und eifersüchtig. Mir doch egal die Schmuserei.

Beim Weg nach Hause hab ich dann eine Unterhaltung von Herrli und Frauli belauscht. „Morgen ist unsere Kleine schon 7 Monate alt“ und „Morgen ist sie außerdem 2 Monate bei uns.“ und „Für 7 Monate ist sie echt ein Superhund, so brav, einfach unglaublich.“
Na dann, her mit dem Geburtstagskuchen morgen! Und keine Sorge Leute, ich bin gekommen um zu bleiben! Das mit dem Gehorchen……..naja…….schaun wir mal…..

Feuerwerk, Gewitter und Vollmond

Veröffentlicht 4. August 2012 von sonjaschiff

Begonnen hat alles mit diesen vielen Lichtern drüben in Ascona, Locarno und Brissago, auf der anderen Seite des Sees.
Feuerwerk nannte das Frauli und erklärte mir, die Schweizer würden Nationalfeiertag feiern.

Geendet hat es dann in dem Gewitter, so nannte Othello das plötzlich aufkommende Getöse, ich zuckte zusammen und versuchte in Sicherheit zu kommen. Mann war der Himmel zornig! Das habt Ihr noch nicht erlebt! Er hat ganz schlimm geknurrt und voll lang und laut gebellt. Und das über Stunden, bitte! Ich bin mir ja sicher, daß er böse war wegen des Feuerwerks. Aber Othello meinte, es wäre wegen mir. Weil ich böse gewesen sein soll. Aber was sollte ich falsch gemacht haben?? Ich war doch voll brav all die Zeit. Ging „sitz“ und „platz“ und „bleib“ und „hiiiier“. Naja, vielleicht nicht immer sofort. Und stimmt, gestern ging ich mal gar nicht „hiiiier“……..
Aber vielleicht hat ja doch Frauli etwas falsch gemacht? Dem Himmel nix zu Fressen gegeben vielleicht? Ich meine, ich hab ja keine Ahnung was so ein Himmel frisst, aber warum sollte der keinen Hunger haben?? Weiss man es? Ich hab mich zuerst auf alle Fälle mächtig ins Zeug gelegt. Hab geknurrrrrrrt und gebellt. Muss man ja kontra geben so einem zornigen Himmel, oder?

Aber irgendwann, ich hatte schon keine Stimme mehr, hab ich erkannt, daß ich den Himmel nicht besänftigen kann und hab mich halt auf den Beobachtungsposten begeben. Gewitterbeobachtungsposten also.

Und siehe da, irgendwann war Ruhe. Und dann kam ER. Der Vollmond. Frauli hat ihn stundenlang angeschaut und ist ganz seltsam geworden. „Sentimental“ nannte sie Herrli und machte sich ein wenig lustig über sie. Aber ich mag mein sentimentales Frauli. Sie hat mir von den wilden Wölfen erzählt. Sagte das wären sozusagen meine Ururururururur- großeltern und ich könnte stolz sein auf meine Abstammung. Die Wölfe würden heulen bei Vollmond. Und während sie das erzählte, legte sie den Kopf in den Nacken und legte los. Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu……!
Lustig so ein sentimentales Frauli.

Urlaub ist…..

Veröffentlicht 3. August 2012 von sonjaschiff

Plötzlich wurden Koffer gepackt und Taschen und Othello und ich und ab ins Auto und lange gefahren und gar nicht gekotzt und viel gesabbert und zwei Pausen und dann angekommen hier und Urlaub.
Aber was ist Urlaub? Hab ich mich gefragt. Wozu der ganze Aufwand? Lohnt sich der denn, dieser Urlaub? Ich kann Euch nun sagen, er lohnt sich!

Urlaub ist schlafen.
In meinem Bettchen, in Fraulis Bettchen, in Herrlis Bettchen, am Sofasessel, auf der Terasse, in der Küche, im Sommerbettchen auf der unteren Terasse oder im Sommerlümmellager am Balkon mit Othello.

Urlaub ist Wache halten. Ich hab echt viel zu tun, Leute. Nicht dass Ihr glaubt ich würde nur auf der faulen Haut liegen. Nööööööö, ich muss Herrli und Frauli bewachen, den Garten, die Terassen, das Haus. Ist ja alles meins! Und damit das auch klar ist, verbelle ich alles was sich regt. Hier sitz ich übrigens am Sommerlümmellager. Frauli liest ein Buch und ich halte die Stellung. Wie es sich halt gehört für einen braven Hund.

Urlaub ist Wandern. Wandern ist super!! Über Stock und Stein, den Wald hinauf, die Wiesen hinunter, den Wald wieder hoch. Frauli ist meine Wanderpartnerin. Herrli und Othello bewachen einstweilen das Haus. Eh klar, kann ich dann ja nicht machen. Frauli und ich waren schon in Formine, einem Dorf quer durch den Wald eine Stunde von unserem Haus entfernt. Dann waren wir oberhalb von Formine bei der Kirche St. Bartholomeo in Montibus, weiter gings nach Cinzago und Socragno und wieder nach Hause nach Ronco.

montibus5
Und…tatatatataaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa…..
Urlaub ist SCHWIMMEN! Ja, Ihr habt richtig gehört. Schwimmen. Am 31. Juli um 13.22 bin ich das erste Mal aus freien Stücken und freier Entscheidung geschwommen. Im Lago Maggiore in Fondotoce an einem traumhaften Sandstrand. Da war Frauli im Wasser stehend. Da war Othello der schon gschäftig schwamm. Und da war dieser blonde große Hund, der schwamm und mich so auffordernd ansah. Sollte ich mir vielleicht eine Blöße geben??? Also, tat ich was getan werden musste. Ich ging ins Wasser, immer tiefer und tiefer, tat so als würde ich das jeden Tag tun und seit Jahren……und schwammm schwamm, schwamm. Puuuuuhhh.
Alle freuten sich. Frauli, Herrli, Othello und sogar der blonde schöne Hund.
Aber dann sollte ich das wieder und wieder tun. Müssen die immer gleich so übertreiben?? Ich kann es. Hab ich doch bewiesen. Das muss echt reichen.