Chefin de Rudel

Veröffentlicht 18. November 2016 von sonjaschiff
14202656_1096810423717849_8888879739367385838_n

Foto: Rochus Gratzfeld

 

Seit einigen Wochen hat Frauli so seltsame Zärtlichkeitsanfälle. Menschen sind ja sowieso komische Wesen. Ständig wollen sie dich streicheln, am Sofa knuddeln oder mit dir schmusen. Mir als Hund würde es ja reichen, wenn Frauli mit mir ab und zu mal „Popöchen“ machen würde. Sie ruft dann einfach „Nutella, Popöchen“ und schon komme ich angelaufen, streck ihr mein Hinterteil entgegen, lass mich an meiner absoluten Lieblingsstelle kraulen, genau oberhalb des Ansatzes der Rute. DAS mag ich! Popöööööchen! Juuhuuuuuuu!

Aber seit einigen Woche will Frauli mehr und ist dabei extrem anlehnungsbedürftig.  Kopftätscheln, Löfferlliegen, Schmusen und Umarmungen! Wäähhhh!! Kein Hund mag bitte Umarmungen! Wir Hunde umarmen uns nicht! Aber Frauli umarmt mich jetzt oft mehrmals am Tag, dann drückt sie mich auch noch an sich und flüstert ganz, ganz zärtlich in mein Fell: „Meine große Chefin“.  Mahhhhhh, da geht mir dann natürlich schon mein Herz auf. Dass ich Frauli mal so glücklich mache, hätt ich nie gedacht!

Ich meine, eigentlich hätte ich ja gerne, dass Frauli weiterhin die Chefin ist und ich einfach nur das große Baby bleiben darf. Aber kürzlich war ich halt schon schwer gefragt, da hat Frauli als Chefin ehrlich gesagt versagt und ich musste notgedrungen das Ruder übernehmen.

13265968_1021823011216591_4055190217721749499_n

Foto: Rochus Gratzfeld

 

Wir waren auf der Hundewiese. Frauli, Girly und ich. Alles war wunderbar. Wir waren voller guter Laune, ich tobte mit meiner Freundin Girly über die Wiese, wir fanden ein riesiges Schlammloch und wir buddelten voll Vergnügen bis Frauli schrie „Nutella, Girly, hiiiiiiiiiier!“

Genau in dem Moment kam da so ein großer Hund angelaufen, ein dunkler Irgendwasrassehund, ein total übelriechender Testosteronbulle, und wollte sich meine Freundin Girly schnappen. Und als die nicht gleich wollte, was der Bulle wollte, dachte der doch glatt, er könnte grob werden. Aber nicht, wenn ich dabei bin! Nicht wenn ich für meine Freundin Girly zuständig bin! Nicht, wenn ICH das Kommando über das Rudel habe! Nicht mit mir! Nicht mit Prinzessin Nutella!

Mehrere tiefe Kläffer, ein wenig Haareaufplustern und ganz gewaltig meine Zähne zeigen, das reichte schon. Weg war er, der stinkende Testosteronbulle. Danach hat er sich nicht einmal mehr auf 100 Meter an uns heran gewagt. Paahh.

Ja, und seitdem bin ich die Beschützerin von Girly. Wenn wer bös zu ihr ist, bin ich sofort zur Stelle. Aber auch wenn Girly böse zu einem anderen Hund ist, gehe ich dazwischen. Weil Frauli und ich sind Pazifistinnen. Wir mögen keinen Streit.

Tja, und deshalb muss ich jetzt auch schmusen. Ich glaube Frauli ist mir einfach sehr dankbar für die Rettung von Girly und auch dafür, dass ich ihr so viel Arbeit abnehme. Wir Hunde würden uns jetzt einmal über die Schnauze lecken und damit sagen: Gut gemacht. Aber die Menschen danken mit Schmusen und ekligen Umarmungen. Die können nicht anders.

Wegen dieser vielen Dankbarkeit kann ich meinem Frauli halt irgendwie auch nicht so gut sagen, dass mir ein kurzes Popöchen eigentlich eh genug wäre.

Weil eigentlich, sind wir ehrlich, ist Schmusen nix für Chefinnen…..

14991856_1160195304046027_7351345174365734082_n

Foto: Rochus Gratzfeld

Werbeanzeigen

7 Kommentare zu “Chefin de Rudel

  • Hahaha, das ist eine lustige Geschichte. Die gefällt mir sehr gut, auch wenn ich um große Hunde eher einen großen Bogen mache, aber das tut nichts zur Sache. Die Geschichte ist einfach gut und soooo lebendig erzählt. Irgendwie kann man sich gut in Ihre Nutella hineindenken. Also ist die Schreibblockade vorbei – wir freuen uns über neue geschichten undTatsachenberichte. 🙂

  • 🙂 freut mich, dass ihnen die geschichte gefällt 🙂 wenn ich bei vielfalten blockiert bin, dann schreib ich hundegeschichten. manchmal beendet das meine schreibblockaden 😀

  • Danke für diese amüsante und heiter erzählte Geschichte eurer Hunde. Ich musste herzhaft lachen. Und wie fotogen die Beiden sind. Liegt wahrscheinlich auch am sehr guten Fotografen.

  • Hallo Ihr Lieben! Ich bin imme wieder beeindruckt welch eine tolle Hündin Nutella bei euch geworden ist. Es freut mich von Herzen. Liebe Sonja bitte von mir auch Popöchen an Nutella und ein Bussi an Gerly bitte. LG Judith

  • Gute Geschichte! Ich habe mich schon immer gefragt was so im Kopf von Hunden vor sich geht, jetzt habe ich die Antwort. Liebe Grüße Michael Keulemann von der ASK Steuerberatung Hannover.

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: