Winter! Winter!

Veröffentlicht 27. Februar 2015 von sonjaschiff

Wie meine geneigten Leserinnen ja wissen, hab ich zwei Zuhause. Eines in Salzburg/ Österreich und eines in Sarrod/ Ungarn. In Salzburg lebe ich mit meinem Rudel in einer Stadtwohnung und in Sarrod in einem Haus mit großem Garten. Jeder, der mich kennt weiss, dass mir Sarrod mit dem vielen Platz hundert mal lieber ist. Salzburg ist ein wenig langweilig. Herrli und Frauli arbeiten dort so viel und für uns Hunde heißt es schlafen und Ruhe geben. Nicht einmal bellen ist dort erwünscht! In Sarrod dagegen da können wir rennen, bellen, Katzen jagen, Nachbarshunde verbellen, im Garten graben……..*träum*

Nur eines ist in Salzburg besser. Der Winter! In Ungarn schaut der Winter nämlich so aus……auf der jagd

Seht Ihr da Schnee? Nicht wirklich, oder? Eben! Dabei liebe ich Schnee! Sehr, sehr, sehr. Den gibt’s dafür in Salzburg. Tonnenweise. Sogar wenns ein schlechter Winter ist.  In Salzburg schaut der Winter so aus…..

schneeee

Na, was seht Ihr da? Das pure Winterglück! Schnee ist wunderbar. Er ist weiß und sauber, köstlich kalt, er löscht den Durst, er kühlt die Zunge, er prickelt im Mund, er staubt uns um die Ohren, man kann sich drin wälzen (ohne dass Frauli aufjault), das Gesicht hinein wühlen, drin graben und man kann großartig alleine oder mit anderen Hunden darüber toben. Hier einige Beweisfotos:

schnee2guck wintergirly2flughund2

Mittlerweile bin ich ja sogar davon überzeugt, dass wir genau deswegen die Wohnung in Salzburg haben. Wegen dem Schnee. Wüsste nicht, warum wir dort sonst wohnen würden…..

Advertisements

Wir haben Geburtstag!

Veröffentlicht 18. Januar 2015 von sonjaschiff

pfotensalat

Was Ihr hier seht ist der Pfotensalat von zwei Geburtstagskindern! Rechts die ungepflegten Pfoten meiner kleinen Freundin Girly. Die gepflegten Pfoten links gehören mir, Prinzessin Nutella. Meine Pfoten werden von mir täglich ausgiebig geleckt und bei Bedarf werden abstehende Wolfskrallen niedergekaut. Früher meinte Frauli ja sie müsste diese Wolfskrallen, ich hab vier davon, abzwicken. Aber, wo kommen wir denn dahin! Sind ja immerhin meine Krallen! Jetzt nimmt Frauli die Krallen von Zeit zu Zeit in Augenschein, tippt mit dem Finger drauf, wenn sie meint sie wären zu lange und dann leg ich mich augenblicklich ins Zeugs, kau und kau an den Krallen, bis alles wieder tipptopp ist.

Aber wollte ich Euch das wirklich erzählen? Ist ja ein bisschen arg intim….was gehen Euch eigentlich meine Pfoten an? Hääääää????

Also, was wollte ich? Achja, wir haben Geburtstag. Girly und ich. Also nicht heute, nicht auf den Tag genau und wir sind auch gar nicht am gleichen Tag geboren. Eigentlich weiss gar niemand, wann wir genau das Licht der Welt erblickt haben, weil wir ja Tierschutzhunde waren. Ich wurde auf einer Müllhalde gefunden und Girly wurde hungrig auf der Straße aufgegriffen. Aber Frauli und Herrli meinten, auch wir hätten ein Recht auf einen Geburtstag. Also haben Sie beschlossen, dass wir beide im Jänner Geburtstag haben und, weils halt praktischer ist, beide zum gleichen Zeitpunkt. Wobei der Zeitpunkt etwas variiert, letztes Jahr war es der 10. Jänner, heuer ist es angeblich der 21. Jänner. Das kommt Frauli nämlich wieder zu uns nach Ungarn. Jetzt ist die Arme grad in Salzburg und muss arbeiten.

Also, dieses Jahr haben wir am 21. Jänner Geburtstag! Ich werde 3 Jahre alt und Girly, bei der glaubt man das ja kaum, wird auch schon zwei! Puh, die Zeit vergeht ganz schön schnell!

Was wohl passiert am Geburtstag?

bettinaVielleicht bekommen wir eine leckere Frischkäsetorte von Backhund?? Hat Coco oft bekommen, die alte Hundedame von Bettina, die uns jetzt regelmäßig besuchen kommt, seit Coco im Hundehimmel ist. Guckt mal das Foto links, Bettina und die sich bei ihr einschleimende Girly. Alles nur wegen der Backhundkekse!

hasenjagdOder vielleicht geht zum Geburtstag Frauli wieder mit uns auf die Jagd? Naja, Jagd ist vielleicht arg übertrieben. Eher schauen, ob es was zu jagen gäbe. Weil richtig jagen müssen wir ja nicht, sagt Frauli. Der Kühlschrank wäre eh noch voll, meint sie.

Also gehen wir halt nur Hasen aufstöbern und beim weghoppeln beobachten. Eh auch nicht schlecht. Wobei Girly und ich schon den Eindruck haben, dass Frauli von den wichtigen Dingen im Leben echt wenig Ahnung hat. Das Öffnen so einer vollen Kühlschranktür ersetzt doch niemals dieses unbeschreiblich geile und befriedigende Gefühl einer  anstrengenden, aber erfolgreichen Jagd.  Niemals!

Naja, die Menschen sind halt von Natur aus eher faul. Und langsam. Sehr langsam sogar. Darin liegt das Problem. Durch die Langsamkeit haben sie wenig Erfolg bei der Jagd und deshalb, eines ergibt immer das andere, greifen sie halt lieber zur Kühlschranktür. Auch irgendwie verständlich.

Aber zurück zu unserem kommenden Geburtstag!

Ich würde so gerne, nach der Backhundtorte und nach der Pseudojagd, einfach mit Frauli, Herrli und meiner Freundin Girly ganz, ganz laaaaaange durchs Naturschutzgebiet streunen. Ich liebe es dort zu rennen, zu toben, Vögel aufzuscheuchen, Girly in das sumpfige Gewässer zu schicken……zum Ärger von Frauli, die dann immer schreit: „Muss ich dich schon wieder baaaaaaden???!!! Tja Frauli, es ist UNSER Geburtstag, nicht Deiner!!! 😀 hehehehe….

runwintergaudi

Berner Würstl

Veröffentlicht 18. November 2014 von sonjaschiff

1Wisst Ihr was ein Berner Würstl ist? Wisst Ihr für wen so ein Berner Würstl da ist??

Nun, es war so: Sonntag waren Sonja und Rochus ganz aufgedreht. Morgens wurde nur klein gefrühstückt. Dann wurde gekocht.
Zuerst Kichererbsen zu Hummus und marokkanischen Kichererbsensalat. Dann wurden Tomaten geschnipselt und Gurken. Und dann wurde Fleisch aufgetürmt und auf den Balkon getragen.

Dachte noch, meine Güte was für ein Aufwand. Was stapeln die die Brocken so künstlich am weißen Teller? Einfach in meinen Napf damit. Das passt dann schon! Aber nein, alles auf den Balkon. Und dann mussten wir Spazierengehen. Lange. So ein richtig langer und unnötiger Sonntagsrudelspaziergang bei Sonnenschein.  Mann oh Mann, was hab ich gesabbert bei dem Spaziergang. Bekam die Fleischberge einfach nicht aus meinem Kopf.

Angekommen zu Hause wurde wieder gekocht. Der Tisch wurde schön gedeckt. Ein Riesengetue, mit Kerzen und allem Schnickschnack. Da schwante mir dann schon Schlimmes. Die Fleischberge sind nicht für uns Hunde. Wir drohen Besuch zu bekommen! Frauli und Herrli haben wieder Mal jemanden eingeladen, uns das Essen wegzufressen.

Um 18 Uhr dann war es so weit. Andrea und Leon standen vor der Tür. Eh klar, auch noch zwei so Dünne mit großem Hunger! Da bleibt ja gar nix übrig für uns Hunde!

Aber dann war sie da meine Chance: Frauli öffnete die Balkontüre, lachte und redete und redete und redete dabei. Ich stahl mich auf Samtpfoten raus…..bin ja zum Glück schwarz…mich sieht man nicht so gut im Dunklen…..und da lagen sie die Fleischberge…..und obenauf…..ich nahm es liebevoll zwischen meine Zähne….. drehte mich um……an den sich freudig begrüßenden und unterhaltenden Menschen ganz laaaaangsam vorbei und plötzlich: „Hat die ein Berner Würstl im Maul?“

Hab ich Euch schon mal gesagt, dass Menschen schrecklich futterneidige Petzen sind??  Es war Leon. Und ich werde ihm ewig deswegen böse sein. Lebenslang böse! Aber das Berner Würstl hab ich ruckzuck runter geschlungen, hehehehe!

Den Rest? Nnaja, Ihr seht ja selber…..

2

4

Alles haben sie aufgegessen. Alles. Nicht ein Stück Fleisch ist übrig geblieben! Nicht eine kleine Faser Fleisch. Und da wundern sie sich, dass man versucht auf seine Kosten zu kommen? Da wundern sie sich??
Girly hat mich geschimpft und gemeint, dass das einfach anders ginge. Mit Charme. Und versucht mir zu zeigen, wie genau man erfolgreich ist. Sie legte sich vielleicht ins Zeug. Schleimte sich ein. Guckt mal!

andrea und girly

leon und girly

Und was hats genützt? Nix. Der ganze Charme war für den Hugo.
Aber ich, ich hab wenigstens ein Berner Würstl bekommen!!!!!
Ganz ohne Charme.

Gartenarbeit!

Veröffentlicht 11. November 2014 von sonjaschiff

beete2Seit einigen Wochen betreiben wir Vorsorge. Nahrungsvorsorge.
Frauli hat ja vor Kurzem einen Film im Fernsehen gesehen über industrielle Fleischproduktion. Da sass sie mit schreckensgeweiteten Augen vor der Glotze und man hörte nur dauernd ein: Nein, nein, nein, nicht mehr mit mir!“

Seitdem weigert sich unser Frauli weiter Fleisch und Wurst aus dem Supermarkt zu essen. Jetzt gibts für die Menschen ab und zu einmal Lamm, weil man Lamm nicht mästen kann und Lamm nur auf der Wiese zu halten ist. Aber meist gibt’s nur noch Gemüse. Wir Hunde sind davon, zum Glück, nicht betroffen. Unser Napf ist täglich gefüllt mit Fleisch. Aber ich hab den Eindruck, ich meine vielleicht bilde ich mir das ja nur ein, Frauli will uns ein schlechtes Gewissen machen. Sie schaut nämlich oft ganz vorwurfsvoll! Ich meine, hat sie eigentlich kein Recht dazu! Weil wenns nach mir und Girly ginge, also wir würden uns schon unsere Hasen und Rehe fangen! Auch alle ganz bio von der Wiese und vom Wald!

Naja, auf alles Fälle hat sich das Frauli jetzt so riesige Hochbeete bauen lassen. Zuerst dachte ich noch, hoffentlich wird das nicht so ein Zwinger. Gibt ja Menschen, die Hunde im Zwinger halten. Weiss man was den Menschen so einfällt? Aber zum Glück, kein Zwinger. Sondern Hochbeete. Für die Gemüseproduktion im nächsten Jahr. Wir brauchen ja jetzt Tonnen an Kartoffel und Zucchini und Bohnen und und und….

Und wie Ihr sehen könnt, Girly und ich sind die besten Hilfsgärtnerinnen!

ga1ga3ga4ga5ga6

Vor allem umgraben ist unsere Spezialität! Und Liebschauen! Das motiviert das Frauli nämlich. Liebschauen bläst alle Rückenschmerzen weg! Damit Frauli wieder Kraft und Mut hat für die Gemüseproduktion. Weil ich mach mir da schon Sorgen. Am Ende nimmt Frauli ab, wird schwach, krank……alles nur wegen dem fehlenden Fleisch!

Nenenenene, das wollen wir nicht!

Volksschulabschluss

Veröffentlicht 18. Oktober 2014 von sonjaschiff

kristmann gros 7

Frauli hat in den letzten Monaten einen echt harten Trainingsplan mit uns durchgearbeitet. Jeden Tag mussten wir üben! JEDEN Tag! „Sitz“ und „Platz“ bis zum Abwinken. Dazu „Steeeeehhhhhh“ und „Fuuuuussssss“. Und „Bleib“, sehr, sehr viel „Bleib“. Dazwischen gabs „Pfote“ und „andere Pfote“, sowie „Zurück“ und „Kriechen“, dann noch „Runter“ und „“Rauf“ und „Durch“. Nicht zu vergessen die Befehle „Hopp“ und „Such“.

Die Kläfferin Girly musste außerdem lernen „Still“ und ich als ewige Katzenstamperin hörte ständig ein lautes „Lasssssss dasssssssss“.

Gestern am Abend setzte sich Frauli zu uns auf den Boden und meinte, sie wär sehr stolz auf mich und Girly und dass wir jetzt die Volksschule ohne Sitzenbleiben geschafft hätten. Ich hab mich gleich wie verrückt gefreut, dachte jetzt wäre Schluss mit dem vielen Üben und wir könnten wieder tun was wir wollen. Also Toben und Katzen jagen und an der Leine ziehen und……

kristmann gros8

Aber: Wir müssen jetzt ins Gymnasium. Frauli hat ja selbst das Gymnasium damals nicht geschafft. Also nicht beim ersten Mal. Und wie so Eltern halt sind, die Kinder müssen es mal besser machen. Also müssen wir jetzt ins Gymnasium. Ab sofort.

Jetzt wird das Üben verschärft. Neu ist jetzt „Dreh“! Eh nicht so übel. Einmal um die eigene Achse und schon gibts ein Gutzi. Aber vorher kommt noch ein „Guck“, da müssen wir Frauli direkt in die Augen schauen. Mag ich gar nicht. In die Augen schauen. Girly dagegen ist ganz verrückt bei „Dreh“ und „Guck“. Die macht gleich noch ein paar Sonderrunden vor lauter Freude. Aber ich hasse „Guck“. Dafür mag ich „Stop“. „Stop“ ist super! Da legt Frauli ein Gutzi 5 Meter entfernt auf den Boden. Wir müssen hingehen, dann kommt „Stop“ und wir müssen stehen bleiben, dann sagt Frauli „Platz“ und ich leg mich direkt vor das Gutzi, mit der Nasenspitze berühre ich das Gutzi, schau das Gutzi an und dann endlich sagt Frauli: „Jetzt. „Und dann ich: Mampf!

Aber „Stop“ ist vielfältig. Wenn mich Frauli mit der Reizangel das Hasenfell jagen lässt, dann ruft sie auch plötzlich „Stop“ und dann muss ich sofort aufhören, auf der Stelle, wenns grad noch so lustig ist. Da mag ich dann „Stop“ eher weniger. Aber dafür mag ich es, wenn ich Platz gehen muss, das Gutzi auf meine Pfoten gelegt wird, dann heißt es „Stop“ und ich muss warten…gaaaaanz lange waaaaarten……bis zum „Jetzt“ und dann wieder: Mampf.

Ja, so ist das Gymnasiumsleben…….das Leben ist halt kein Ponyhof!

kristmann gros2

kristmann gros 3

Alle Fotos dieses Beitrags stammen von Sabine Kristmann-Gros.

Bereit für den Winter!

Veröffentlicht 25. September 2014 von sonjaschiff

gerüstet für winterFrauli meinte der Winter kommt bald! Da guckst Du, oder? Ich im Streifenlook!

Wie Ihr wisst, bin ich ja eine Prinzessin.
Prinzessinnen haben bekanntlich kaum Haare am Bauch. Deshalb hatte ich letztes Jahr im Winter, vor allem wenn es so richtig kalt war und der Wind pfiff bei uns in Ungarn, ab und zu einen kalten Bauch. Ja, und da machte sich das Frauli halt gleich Sorgen wegen Krankwerden und so.

Ich meine, sind wir ehrlich, ist ja eh keine Gefahr. Bin ja keine Prinzessin auf der Erbse! Aber Frauli meinte: Nix da, für den nächsten Winter wird vorgesorgt, damit das Prinzessinen-Bäuchlein nicht friert.

wintermantelHeute war es dann so weit. Ich bekam diesen bunten Ringelpulli mit viel Rosa, Lila und einem Rollkragen. Handgestrickt wohlgemerkt. Gekauft von einem Verein, der damit anderen Hunden hilft, die kein so tolles zu Hause haben wie ich.

Und eh klar, Girly war sofort neidig und wollte auch so einen Pulli. Bekommt sie aber nicht, sie hat nämlich Haare auf dem Bauch und braucht keinen! Außerdem, schaut sie Euch an! Trägt der Streifenpulli bei ihr nicht arg auf??? Hehehehe!!

Gezeichnet fürs Leben?

Veröffentlicht 4. September 2014 von sonjaschiff

schnauze1 Hallo Leute,
so schaut man aus, wenn man einer Katze begegnet ist.  Aber psssst, Frauli meint es wäre eine stürmische Begegnung mit ihrem Himbeerstrauch gewesen. Sie salbt und pudert deshalb schuldbewusst mein Schnäuzchen und die Kratzer sind daher mittlerweile nicht mehr blutunterlaufen rot sondern weiss.
Nur Herrli ahnt die Wahrheit. Er schaut mir manchmal tief und wissend in die Augen…..

Es war nämlich so.

Sie fiel über die Nachbarsmauer. Die Katze.
Girly und ich sofort hin und ich nix wie drauf. Und ürplötzlich lag sie unter mir und auf dem Rücken und dann, dann fauchte und kratzte dieses Viech und ich, vor Schreck, naja…..ihr könnt es auch ja denken….

schnauze2Gestern beim eincremen meinte Frauli: Hoffentlich bleibt die Narbe nicht.

Ja und jetzt weiss ich gar nicht was ich mir wünschen soll!
Meine schwarzes Prinzessinnen- schnäuzchen zurück oder zwei große Narben auf der Nase!
Weil das eine wäre natürlich Zeichen meiner prinzessinenhaften Perfektheit und meiner heldenhaften Unverwundbarkeit.  Das andere aber würde meine Verwegenheit und meinen Mut zeigen!

Naja, obwohl…….

Was meint ihr?
Bleiben die Narben für den Rest meines Lebens?? Und wenn ja, soll ich sie mit Stolz tragen???